Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Binge Eating Forum . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Donnerstag, 19. Januar 2012, 11:45

Kraft... ACHTUNG! TRIGGER!!

Wenn du wüsstest, das du gegen eine Mauer rennst wo ein paar Meter entfernt eine Tür ist... wie sinnig wäre dir das rennen dann noch?
Deshalb würd ich dir so gern ans Herz legen lass los, erlege dir nicht jeden Tag eine Aufgabe auf die genau so wie du sie dir stellst unmöglich zu lösen ist.
Jeder in deiner Situation würde daran scheitern, denn es hat nix mit Intelligenz zu tun und es hat nix mit Ernährungsdefiziten zu tun.
ach, ich weis es doch auch.. aber mir fehlt oft einfach der klare gedanke! und es ist für mich immer ein kampf und der kostet mich enorm viel kraft... und vor allem wie soll ich lernen normal zu essen ohne mir klare ziele zu setzen?
ich habe es jetzt geschafft seit 12 Tagen ohne übermässiges Essen und auch ohne essanfall.. aber gestern hab ich dann 3 große rippchen schokolade gegegessen und bin schon wieder in den gedankengang verfallen das das jetzt zu viel war! Jetzt habe ich schon wieder das gefühl es nicht geschafft zu haben! kennt ihr das auch? Ich habe die Tafel am Montag gekauft! Da gings mir so gut! und ich habe jeden Tag ein rippchen gegessen, und konnte sie dann weglegen!!! ich war so stolz!! und gestern konnt ich nicht mehr dran vorbei!
am dienstag in der therapie wurde ich so gelobt für meine Fortschritte! und dann kommt wieder dieser gedanke!

42

Donnerstag, 19. Januar 2012, 11:52

Rückfall

Danke Petrus für deine Antwort!
ja.. ich weis ja auch das das keine große Sache ist aber ich habe eben bei jeder Kleinigkeit Panik!!!!
ich sollte wohl auch milder zu mir sein.. aber ich habe angst wenn ich milde bin kommt wieder diese stimme in meinem kopf die sagt: ach komm.. nimm noch ein stück! die ganze tafel usw..
davor habe ich große angst!!!


@Moderator :) danke fürs Sternenmachen bei den LM. das muss ich erst noch lernen!

43

Donnerstag, 19. Januar 2012, 14:08

Wo steht dass man nur 1 Rippe am Tag essen darf? Dass 3 Rippen gleich schlecht sind?????? Selbst wenn du eine ganze Tafel Schoki ist, ist das doch nichts schlechtes. Du alleine machst deine Regeln - und wenn man sie zu eng setzt, wird man sich ewig als Versager fühlen.
Genauso könnt ich sagen, ich esse jeden Tag nen Apfel und wenn ich das nicht tue,bin ich der schlechteste Mensch der Welt.


Leilah
Meine Seele passt in keine Schublade

44

Freitag, 20. Januar 2012, 09:00

Ähm ja ^^schade
irgendwie hab ich das Gefühl was ich gesagt habe ist nicht ganz angekommen. Also das du es schon gehört hast...aber es geht doch wieder ums Essen.
Wofür wurdest du denn in der Therapie gelobt?
Gruß
Shiva

45

Freitag, 20. Januar 2012, 21:23

?

Ähm ja ^^schade

irgendwie hab ich das Gefühl was ich gesagt habe ist nicht ganz angekommen. Also das du es schon gehört hast...aber es geht doch wieder ums Essen.

Wofür wurdest du denn in der Therapie gelobt?

ok.. das kapier ich jetzt nicht! :S sollte es nicht ums essen gehen?
ich wurde gelobt weil ich mir ziele setze..aber ich wurde auch gewarnt weil ich mich zu sehr unter druck setze..

46

Freitag, 20. Januar 2012, 21:25

Wo steht dass man nur 1 Rippe am Tag essen darf? Dass 3 Rippen gleich schlecht sind?????? Selbst wenn du eine ganze Tafel Schoki ist, ist das doch nichts schlechtes. Du alleine machst deine Regeln - und wenn man sie zu eng setzt, wird man sich ewig als Versager fühlen.

Genauso könnt ich sagen, ich esse jeden Tag nen Apfel und wenn ich das nicht tue,bin ich der schlechteste Mensch der Welt.





Leilah

Ein Teil meines Problems ist doch das ich nicht weis welche menge ich essen darf... ich habe dafür keine Kontrollfunktion! ich habe nur meine gefühle beschrieben....

47

Samstag, 21. Januar 2012, 09:40

Anna, vielleicht solltest Du als ersten Schritt einfach mal festlegen, was Du essen möchtest, oder, wenn es für Dich richtiger klingt: Was Du essen DARFST. Du darfst nämlich alles essen, niemand kann und soll und darf Dir vorschreiben, was Du zu essen oder nicht zu essen hast, ausser Du selbst. Wenn andere das tun, führt das meistens in die Essattacke.

Wenn es für Dich okay ist, 3 Rippchen Schokolade zu essen, dann solltest Du das aber auch mit gutem Gefühl tun. Und wenn es für Dich okay ist, eine ganze Tafel zu essen, dann solltest Du das aber auch mit gutem Gefühl tun! Du kannst ja dann irgendwann reduzieren. Ein Rippchen weniger.

Mir scheint, Du versuchst sehr stark, dem Bild, das sich andere von Dir machen, zu entsprechen (und das wollte Leilah wohl damit sagen...). Das kann nicht klappen, glaub mir. Setze DU selbst Deine Ziele. Und wenn Du sie mal nicht erreichst, dann verzeihe Dir! Das ist keine Todsünde...

Ich weiss, dass das alles viel leichter klingt als es in Wirklichkeit ist, aber unser Hauptproblem (das Hauptproblem der Esssüchtigen und Binger) ist wohl, dass wir so gnadenlos mit uns selbst umgehen. Sobald wir einen "Fehler" machen, verachten wir uns, und bestrafen uns mit einer Essattacke, damit wir uns NOCH schlechter fühlen und NOCH elender sind. Das muss durchbrochen werden! Es ist kein Verbrechen, wenn man seine Ziele nicht erreicht, wenn man 5 oder 10 oder 1000 Versuche braucht, bevor es klappt. Man darf auch fallen, das ist keine Schande. Man darf nur nicht liegen bleiben (und glaube mir: Ich selbst muss mir das auch oft sagen).

Liebe Grüsse

Petrus

48

Samstag, 21. Januar 2012, 10:48

@ Petrus

Danke für deine worte...
ich werds versuchen!
Anna

49

Samstag, 21. Januar 2012, 12:32

Ich finde es sollte darum gehen ganzheitlich zu werden nicht nur mit dem Verstand zu entscheiden, nicht nur am Essen zu drehen usw.
Ebenso auch andersrum. Es gibt den Geist, den Körper und die Seele. Alles drei sollte beachtet werden.

Grad in der Therapie fänd ich eher wichtig dein Handeln auch zu hinterfragen und nicht stur deinem Ideal nachzugehen. Klare Ziele sind schön und gut, ich sehe das aber als Problem wenn man generell zum Perfektionismus und zum Idealisieren neigt. Wie will man da angemessene Ziele finden? Wie du schon sagst ich glaub da gehört eine große Portion Mütterlichkeit dazu, die man oft auch erlernen muss.

Und mir kommt deine Seele halt ein bisschen grad zu kurz, das klingt halt alles sehr am zu engen Zügel. Wenn ich ein Teil von dir wäre ich hätte große Lust auszubrechen, zu rebellieren und dir genau nicht in den Kram zu passen. Vielleicht ist ein Anteil deiner ES ja auch ein Freiheitsdrang? Kannst du mit diesem Gedanken etwas anfangen?
Wie gesagt generell Ziele zu setzen die klar sind, find ich ok, aber die Frage ist nach welcher Vorstellung du es dir setzt.

Gruß
Gruß
Shiva

50

Samstag, 21. Januar 2012, 13:59

ziele?

Und mir kommt deine Seele halt ein bisschen grad zu kurz, das klingt halt alles sehr am zu engen Zügel. Wenn ich ein Teil von dir wäre ich hätte große Lust auszubrechen, zu rebellieren und dir genau nicht in den Kram zu passen. Vielleicht ist ein Anteil deiner ES ja auch ein Freiheitsdrang? Kannst du mit diesem Gedanken etwas anfangen?
Wie gesagt generell Ziele zu setzen die klar sind, find ich ok, aber die Frage ist nach welcher Vorstellung du es dir setzt.
ja, das klingt sehr nach mir...
ich werde darüber mal nachdenken! wobei ich nicht glaube das es ein freiheitsdrang ist sondern ein perfekt sein wollen um allen zu gefallen und vor allem den erwartungen meines vaters gerecht zu werden! manchmal kommt so viel hoch...

51

Samstag, 21. Januar 2012, 16:17

manchmal kommt so viel hoch...
Hallo, Anna,

sei bitte auch ein bisschen vorsichtig, ja? Das Forum ist toll, ich bin seit 6 Jahren hier, aber es kann auch manchmal bewirken, dass extrem viel "hochkommt". Und da sollte man meiner Meinung nach etwas achtsam sein, dass nicht ZU viel hoch kommt, denn wir können das ja hier leider nicht auffangen. Das ist der Nachteil von Internetforen. Vielleicht bist Du ja achtsam, aber ich wollte es einfach nochmal sagen...

Lieben Gruss

Petrus

52

Sonntag, 22. Januar 2012, 23:03

Essen ist mein Seelentröster.

Sobald irgendwas schief geht, renn ich zum Kühlschrank und fr*sse,als gäbs kein Morgen. Manchmal merke ich es gar nicht. Erst mitten in einer FA halte ich inne und würde am liebsten versinken. Von den Leuten kann ich mir immer abhören,wie meine Figur ist,dass ich zu viel esse,zu ungesund usw. Das frustriert und führt automatisch zur nächsten FA. Das geht immer so weiter. Bis jetzt habe ich immer versucht,allen Erwartungen gerecht zu werden,aber ich will endlich für mich entscheiden,was ich darf und was nicht. Manchmal verzweifel ich,weil ich denke "Oh mein Gott,ich schaff das nie und nimmer!", aber langsam hab ich den Dreh raus

Hat jemand etwas aufbauendes, oder motivierendes, das mich davon abhält, immer dem "Idealbild" entsprechen zu wollen?

53

Montag, 19. März 2012, 11:10

Fern gesteuert

Es ist tatsächlich so.Ich habe auch schon so oft das Gefühl gehabt, wie fern gesteurt zu sein. Als ob manche Dinge passieren, ohne das ich es bewußt will. Da kann der Tag mit vielen guten Gedanken und Vorsätzen anfangen, und dann ist da diese Packung K**** und es setzt sich ein Vorgang in kraft, den ich wenn ich ihn bemerke, schon nicht mehr stoppen kann. Und dann kommt die "nun ist es egal"Stimme, die mir sagt, nach der dritten Packung ****** spielt auch Nummer vier und fünf keine Rolle mehr. Und die Haut ist so dünn, mein Fell wie Pergament. Mein Wille so oft so klein.Ich krieche in mich hinein und werde ganz winzig. Und aus der Distanz sehe ich mir und meinem Freund dem Kühlschrank zu. Wie ferngesteuert und ohne eigenen Willen. Und es dauert und dauert bis das Bewußtsein wieder da ist, viel zu lange bis das Ausmaß erkannt werden kann. Und dann sage ich mir, morgen wird es besser. Der Tag heute, ok ist vergeigt. Aber morgen, dann passiert es dir nicht wieder. Und am nächsten Tag ist es genau wie am Tag zuvor. Und ich will das aber gar nicht so. Wie kann man diese Fernsteuerung außer Kraft setzen?

54

Montag, 19. März 2012, 13:24

Wenn wir das wüssten, wären wir alle nicht hier :(

LuckySmile751

unregistriert

55

Montag, 19. März 2012, 14:10

Binge-Eating – Sehnsuchtshunger

Essen ohne aufzuhören-das ist für manche Menschen Alltag, auch für mich. Es gibt kein Stopp, kein satt sein und alle Gedanken drehen sich um Essen. Dabei geht es nicht um Unbeherrschtheit oder disziplinlose Faulheit, sondern um eine Sucht, eine Art Krankheit die mein Leben belastet. Ich esse aus Traurikgkeit, aus Stress, aus Langeweile. Die Mengen sind für Normalesser nicht zu begreifen, ich stopfe alles wahllos in mich hinein, bis mein Bauch zu platzen droht. Dabei will ich alleine sein und schließe die Welt komplett aus. Mir ist es peinlich anderen davon zu erzählen, wer versteht so etwas schon? Dabei liegt es nicht daran, dass ich das Essen liebe, es kann ganz verschiedene Ursachen haben von geringem Selbstwertgefühl über schweren Umgang mit meinen Emotionen bis zu belastenden Lebensereignissen. Meine Fressattacken sind nur die Antwort auf die Geschehnisse. Danach fühle ich mich schlecht, aufgebläht und hässlich. Ich habe Sehnsucht, nach Menschen,die das verstehen, Sehnsucht nach einem schöneren Körper, Sehnsucht, dass ich wieder ein normales Leben führen kann.

Mein erster Schritt war, meine Essstörung zu verstehen, mein zweiter, mit Menschen darüber zu sprechen, mich mit Leuten austauschen zu können, die das selbe durchleben wie ich. Im Forum Sehnsuchtshunger lerne ich viele Betroffene kennen, wenn auch anonym. Das hilft mir sehr und ich denke, dass ich auf einem guten Weg bin.

LuckySmile, 17

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LuckySmile751« (19. März 2012, 15:12)